Wohnzimmer

  

Wohnzimmer 

Wohnzimmer 1

 

Ein Wohnzimmer das so gut wie nie genutzt wurde, da es sich nicht im Zentrum des Hauses, bzw. der Wohnetage befand, sondern letzendlich das Schlusslicht bildete.  

Hinzu kommt der wenige Lichteinfall bedingt durch das Nachbargebäude und der vorgebauten, überdachten Terrasse.

 

Um Ruhe in den eigentlich Wohnbereich zu bekommen,
das heißt Privat vom Homeoffice zu trennen, wurde
beschlossen, diesen Raum kurzfristig als Büro zu nutzen. Mitlererweile ist bekannt, dass komplett neue Büroräume bezogen werden.

Der bisher als Büro genutzte Raum wird ein Damenzimmer.

 WZ weiß  2 WZ weiß  1
Zuerst einmal wurden die dunklen Deckenbalken, die den sowie schon niedrigen Raum noch weniger hoch erschienen ließen, weiß gestrichen.

Ebenso die braunen Nut- / und Federbretter.
Auch die ehemals rote Wand verschwand.

WZ weiß  3 Schon alleine durch diesen kleine Eingriff, die Wände und Decke zu weißen, strahlt der Raum in einem ganz anderen Licht. Selbst der dunkle Boden wirkt weniger dunkel.

Wohin nun mit den Polstermöbel die, bei endgültig gewähltem Farbkonzept neue Kleider erhalten sollen.

Der eigentliche, viel benutzte Wohnraum, beherbergt die offene Küche, eine Eßecke und ein Divan zum relaxen.

Genau im Durchgangsbereich zum geplanten Büro, stand der Eßtisch. Eine Durchreiche zur Küche sorgt für kurze Wege. Da die Trennung von Küche und Eßplatz nur durch ein Teilstück Wand getrennt ist, befindet sich im vorderen Bereich eine großzügige Wohnfläche mit Kamin und Panoramafenster. Dorthin wurde der Eßtisch gestellt, der gleich eine einladene Wirkung hat, wenn man den Raum betritt. Die ehemalige Eßecke bot sich gerade zu an, um dort erstmal die Polstergarnitur zu plazieren. Man hat sofort das Gefühl, dieser Platz sei extra dafür vorgesehen.

Wohnraum 1
   
   
 IMG 2736 2

Projekt: Wohn-/Eßbereich

Vor der Umgestaltung war die Wand, auf der heute das Ecksofa steht leer. Zur Zeit der Aufnahme stand dort ein großer "Welpenauslauf" da die Hündin oben auf dem Bild kurz vor der Niederkunft war. Die Sofas in beigem Ton standen im Hintergrund, auf der gegenüberliegenden Wand vom Esszimmer. Ein 3- und ein 2-Sitzer, sowie ein Glastisch. Der Raum, sowieso sehr lang, wirkte durch das leere Mittelfeld doppelt so lang und kühl. 

 

Die Essecke blieb wo sie war, mit offenem Durchgang zur Küche. Der Bestand, Stühle sowie Rauchglastisch, blieb ebenfalls. Auf die dort bestehenden Farben Rot und Schwarz wurde der passende Türkiston - Wunsch der Eigentümer - rausgesucht. Der Kandelaber aus Eisen wurde durch einen echt antiken Kristalleuchter mit 12 Armen ersetzt.

Der Fernseher, der vorher auf einem Rack stand, wurde an die Wand, dem Sofa gegenüber gehängt. Somit kann gleichzeitig Fern gesehen und den lodernden Flammen des Kamins zugeschaut werden.

 DSC03323 1
 DSC03319  

Dort wo früher die Sofas gestanden hatten, wanderte nun der Welpenauslauf, mit den verbliebenen drei kleinen Rackern hin. Später soll dort ein schöner Schrank stehen und gemütliche Sessel.

Der farblich abgesetzte Tapetenspiegel wurde mit Stuck eingerahmt. Dort sollen Porträts von den preisgekrönten Collies hingehangen werden.

 

 

 
WZSchrank

Hier nun der Schrank mit dazu gehörigem Tisch und Stühlen mit Ledereinlässe und Nieten. Auch hier wurde das Rot vom Esszimmer und die Wunschfarbe Türkis mit aufgenommen.

Der Clou sind die beiden Ohrensessel in denen man gemütlich bei einer Tasse Tee in den Garten gucken kann.

An der Wand wurden versetzt zwei Bahnen einer, mit türkisen Blätterranken, bedruckten Tapete geklebt.

 

 homepage

Projekt Mainz: Wohn-/Eßbereich

 

Variante I: Aufgrund einer neu gestellten Wand, reduziert sich die Größe des Raumes um gut ein Viertel. Durch die komplett verglaste Südseite, dem Durchgang zur offenen Küche und dem im Norden liegenden Raumzugang, minimierten sich die Stell-möglichkeiten für Möbel.

Dem Wunsch nach einem großen Sofa mit Blick nach Süden, sowie Stauraum galt es zu entsprechen.

 

 

 hompage 2

Variante II: Eine Wohnlandschaft war ebenfalls ein Wunsch, je nach dem, was sich besser einfügt. In dieser Variante wurde rechts & links vom Sofa ein Regal-/Vitrinenelement gestellt. Höhe mind. 180 cm. Als verbindende Elemente Kopfüber Regale /T 20 cm, die das ganze einrahmen und zusätzlich für Stauraum sorgen. Die Regale können auch mit Vitrinentüren oder geschlossenen Holztüren kombiniert werden. Beleuchtung unter den Überkopfregalen sorgt für schöne Stimmung. Die Wand wurde in einem Milchkaffe Farbton angelegt.

 

Plan hp 

Neues Projekt:

Ein ganzes Haus ist einzurichten, zu dekorieren, farblich zu gestalten. Vorhandene Möbel bekommen einen neuen Anstrich, Alte neu gestaltete kommen hinzu.

Hier sieht man den Grundriß des Wohn-/Eßzimmers. Obwohl die Küche eine kleine Eßecke zur Verfügung hat, wird im Wohnbereich ein Eßplatz mit größerem Tisch und entsprechender Anzahl Stühle für Gäste eingerichtet.

Der Vitrinenschrank, sowie der große Eßtisch nebst Stühle,  welche aus dunkel brauner Eiche gefertigt sind, werden in Bälde überarbeitet und daher erst zu diesem Zeitpunkt abgebildet.

Der Wunsch der Mieterin ist "Hell", Skandinavisch.

 WZ leer

Die gemusterte Tapete, zum Glück eine Fliestapete, ließ sich binnen weniger Minuten rückstandslos ab-ziehen! An der Ostwand befand sich eine hell graublaue Strukturtapete, die dem gewünschten Einrichtungsstil entsprach und daher belassen wurde. Die restlichen Wände wurden in Rauhfaser tapeziert und weiß gestrichen.

Der dunkle Laminat war markellos und blieb erhalten.

 

Es war in der Adventszeit, während die Einen, beinahe schon im Akkord Wände strichen, räumten die Anderen die Möbel in die entsprechenden Räume. Wir hatten dafür eine Woche Urlaub genommen.

Von Beginn an war klar, dass der Schrank, so dunkel wie auf dem Foto, zu mächtig war für den kleinen Raum, indem ja auch ein schöner Eßplatz entstehen sollte.

Auch der vorhandene Tisch nebst Stühle, zwar passend zum Schrank, war viel zu mächtig. Aber ersteinmal war alles vorhanden.

WZ alt

 

Endlich ging es an Phase zwei!

Der Schrank wurde zuerst mit einem Sperrgrund bearbeitet, da nach einem Test Anstrich klar war, dass das Holz gelb ausblühte.

Gerade bei weiß auf dunklem Holz, muss man zugeben, sieht der erste Anstrich furchtbar aus. Zum Glück weiss ich heute, dass es mit dem Zweiten besser wird.

WZ Schrank Sperrgrund
 WZ Schrank halbhalb

Hier ein Bild, wo der linke Teil bereits den Schlußanstrich bekommen hat und der rechte Teil nur den Sperrgrund Anstrich.

Was für ein Unterschied! 

VOILA! Was für ein Unterschied zu vorher!

Durch den hellen Anstrich des Schrankes, wirkt dieser längst nicht mehr so dominant. Durch den ebenfalls hellen Innenanstrich in den Vitrienen, kommen die nun darin stehenden Gegenstände viel besser zur Geltung. Der vormals große dunkle eckige Tisch wurde durch einen runden, naturholz farbenen Tisch, dessen Beine ich weiß gestrichen habe, ersetzt. Die Tischplatte wurde nur gewachst. Dieser Tisch ist ausziehbar und bietet dann mindestens Platz für 6 Personen. Die weißen Stühle im shabby look runden das Gesamtbild perfekt ab.

Auch wurde der Tisch sowie der Glaskronleuchter ein wenig außermittig arrangiert, somit entsteht mehr freie Lauffläche.

 WZ Schrank weiß
Die Kommode, in light petrol gestrichen, paßt wundervoll zu diesem hellen, skandinavischen Einrichtungsstil.  WZ gesamt
 WZ Sessel

Ebenso paßt sie zu den beiden, in blauen Farbtönen gehaltenen, Ohrensesseln. Der Fußhocker greift die Farbe des dunklen Laminat auf.

Alles in Allem ein harmonisches Gesamtbild!