Esszimmer

Wolff 1  

Ein 50 m² großes Ess-/Wohnzimmer mit tlw. 2,90 m
hohen Wänden, sowie einer fast komplett bodentief
verglasten Wand mit Blick in den Garten, einem Fenster
an der Stirnseite und einer ebenso großen weißen 5 m
langen nackten Wand bis zum nächste Möbelstück. An
Tageslicht mangelte es dem Raum nicht. Und doch
empfanden die Eigentümer die große weiße leere
Wand als störend.

 

Die Überlegung auch dort ein Fenster oder sogar einen bodentiefen Erker einzulassen, rief nicht bei allen
Bewohnern Begeisterung hervor. Allein der Aufwand die
Wand raus zu stemmen, Sturz einziehen, Staub, Lärm etc. Letztendlich mit dem Ergebnis auf den eigenen Zugang
zum Haus zu blicken, genauso wie auf eine Mauer und die Rückseiten der Nachbarschaft.

 Wolff 2

Mehr zur Person mit freundlicher Genehmigung:
Inka-Gisela Kellermann:

Spiegelung 1

Acryl auf Leinwand 3,00 x 1,60 m

 

Zufälle gibt es im Leben!

Bei einer gemeinsam besuchten Vernissage der Malerin
Inka-Gisela Kellermann* aus dem Hohensteiner Ortsteil
Strinz-Margarethä im April vergangenen Jahres im
Lauterbacher Hochhaus-Museum im Vogelsberg, war
ich der festen Überzeugung, das Bild „Spiegelung“ 
mit seinem imposanten Maß ist wie geschaffen für diese
große weiße Wand.

Viele der leuchtenden, wundervollen Farben kommen im
Mobiliar vor, dazu noch das offene Gebälk im leichten
Grau, absolut perfekt. Der offene Dachstuhl bot die Mög-
lichkeit dem Bild die richtige Beleuchtung zukommen zu
lassen.

 

 

 

   
 Esszimmer

Ein hell durchfluteter Raum mit bodentiefem Erker.
An dem ausziehbarem Esstisch steht eine sogenannte
Ofenbank. Der Sessel ist extra für Eßtische entworfen.
Die
zwei Bieder-meierstühle wurden von ihrem alten,
typisch
biedermeierischen moosgrün/goldenen Streifen-
bezug
befreit und in leuchtende Farben gekleidet. Insgesamt gibt es davon 5 Stück, jeder in einer anderen Farbe bezogen.

Das alte Küchenbuffet trug beim Kauf eine dicke Farb-
schicht
in dunkel braun und moosgrün. Nachdem es
Jahre im natürlichem Weichholzlook da stand, wurde
es mit seidenmatter weißer Holzfarbe aufgehübscht.
Die Wände vormals in einem sonnigen gelb gestrichen,
bekamen nun einen dezenten Mintton. Ein schmaler
Streifen unterhalb vom Stuck wurde in einem satteren
Ton gestrichen.

Neues Jahr, neuer Anstrich!
Die Wände wurden in einem "schmeichelnden Terracotta"
mit der Bezeichnung "Erde des Südens" gestrichen. Zu vergleichen mit dem Farbton "mauve". Diese Farbe ist wunderbar warm und harmoniert sehr schöne mit den lila
Tönen des Sessels. Die gelbe Ofenbank scheint ggf. ein
wenig störend, aber im Gesamtbild gibt sie das gewisse Extra. 

 EZ gesamt
 Essversuchsfeld Der unter "Galerie Herausforderungen" beschriebene Tisch, weckte eine solche Begeisterung, dass er nach einer Feier, bei der er aufgrund seiner wundervollen Größe aufgestellt wurde, fester Bestandteil des Esszimmers wurde. Die schönen bunten Biedermeierstühle wurden im Haus verteilt und die, zum Tisch gehörigen, Lederbezogenen mit aufgestellt.
Es ist ganz erstaunlich, wie ein Raum sich dadurch verändert!
6 Personen pro Längsseite! Jeweils 1-2 Personen vor Kopf.
14-16 Personen an einem Tisch, der keine Einlegeböden hat sonder beidseitig ausgezogen wird. Vor Kopf senken sich bei Vollauszug je zwei zusätzliche Tischbeine ab, um dem ausge-zogenem Bereich Standfestigkeit zu gewähren.
So edel weiße Tischwäsche aussieht, bei diesem Tisch ist die Tischplatte das Highlight!
 TVTischdeko
   

VStuhl 1VStuhl 2

Sechs dieser Stühle gehören ebenfalls zu dem Tisch.
Die Rückenlehne sowie die Sitzfläche sind  mit Leder gepolstert, die Auflage bildet ein Rattangeflecht. Goldene Nägel mit Blütenprägung verziert, fixieren die Leder-fläche. Zum Teil waren diese Goldstifte oxidiert und dunkel angelaufen. Vorsichtig habe ich diese poliert.

Passend zum Tisch habe ich die Stühle ebenfalls im eleganten weiß-grau gestrichen. Durch leichtes anschleifen bekamen sie einen shabby look.